Drucken

Endlich ist es soweit. Der Platz vor dem Krammer Heim wurde mit jungen Bäumen neu gestaltet. Die Aktion wurde im Jahr 2013 schrittweise umgesetzt und wurde im Oktober abgeschlossen.

 

Schon länger bereiteten die in die Jahre gekommenen Pappeln am Platz vor dem Krammer Heim Kopfzerbrechen. Da sie in früheren Jahren oft recht radikal geschnitten und nicht versiegelt wurden, hatten sich inzwischen Pilze angesiedelt und sie waren teilweise bereits morsch und hohl, so dass letztendlich bei der Gemeinschaftsarbeit im Frühjahr 2013 einhellig die Meinung bestand, man müsse bald handeln und die Bäume ersetzen. Dies wurde dann auch mit dem Bürgermeister als Behörde besprochen, der sein Einverständnis für die Maßnahme gab und so wurde die Aktion entsprechend durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fällung der noch verbliebenen alten Bäume, wurde im Rahmen der Gemeinschaftsarbeit im Herbst 2013 in Angriff genommen und blieb nicht unbemerkt: Ein Anrainer in einem Wohnhaus in Sichtweite in der Seebachergasse, der die Gesamtsituation offenbar nicht wirklich erfasst hatte, kam eigens mit dem AUTO angefahren und beschwerte sich lautstark über die Fällung. Ob er dies allerdings aus ökologischen Gründen getan hat, bleibt fraglich, da er offenbar sogar für kürzeste Distanzen das Auto zur Fortbewegung verwendet.

Im nächsten Schritt wurden die verbleibenden Wurzelstöcke ausgefräst, um die Reste der alten Bäume zu entfernen.

 

 

 

 

 

Am 25. Oktober 2013 war es dann so weit, sechs neue Bäume wurden gesetzt: ein Blauglockenbaum vor dem Krammer Heim, zwei Waldahorne, ein Blutahorn sowie zwei Weißdorne zieren nun in regelmäßigen Abständen den Platz vor dem Heimgarten. Erich, Gerti, Werner, Alex, Stephan und Heidi waren als kleines Einsatzteam zur Stelle. Danach wurden die Bäume noch gründlich bewässert und es bleibt zu hoffen, dass alle Bäume den Winter gut überstehen und im Frühjahr wieder austreiben.