Erstmals wurde heuer an allen vier Adventsonntagen der Marktplatz in Feldkirchen bespielt. Vereine und private Anbieter hatten die Gelegenheit, gemeinsam einen Adventmarkt zu gestalten. Der Heimgartenverein wagte mit einem eigenen Verkaufsstand am zweiten Advent ebenfalls einen Probelauf im Rahmen dieses neuen Formates.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Heimgartenstand wurde betreut von Carmen, Helga, Harry, Alex, Erich, Gerti und Heidi. Im Angebot waren Tee, Bier und gespritzter Apfelsaft sowie ein herrlicher Heimgärtnereintopf mit Rindfleisch, den Profikoch Harry servierte. Glück hatte man mit dem Wetter: Der ganze Tag war sonnig und nicht zu kalt gewesen. Alle waren zudem dick eingepackt, so war der Nachmittag gut zu überstehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenfalls im Einsatz waren der Youth Point Feldkirchen, sowie der Kleinkunstverein, letztere waren nicht nur kulinarisch aktiv, sondern auch im künstlerischen Programm mit einer Lesung von Weihnachtsgeschichten vertreten. Einige weitere Privatanbieter boten Mehlspeisen, Spirituosen, Schnitzereien, Puppen, Kerzen, usw. an.

 

 

 

Die Anzahl der BesucherInnen war recht groß, allerdings hielt sich die Kauflaune, außer beim Glühwein des Kleinkunstvereins, der bald zu Ende war, in Grenzen. Dafür war die Stimmung sehr gut.

Eine Reihe von HeimgärntnerInnen (im Bild vo li Karl Wippel, Elfi Leeb, das Ehepaar Lackner, Hubert Krenn und Werner Leeb) nutzten ebenfalls die Gelegenheit für einen Plausch und ein Treffen außerhalb des Heimgartens.

 

 

 

 

 

Für die musikalische Begleitung durch den Nachmittag sorgten die Marktmusikkapelle Feldkirchen, die Musikschule Fröhlich und die Musikschule Feldkirchen.